Der Weserkahn Franzius

wurde auf der BBV - Werft in Anlehnung an jene Lastensegler gebaut, die bis zum 19. Jahrhundert die Waren in die vielen kleinen Häfen der Weserregion bis nach Bremen verteilten. Diese Kähne sicherten über einen langen Zeitraum, in der die Weser versandete, die Stellung Bremens als Hafenstadt. Mit Abschluss der großen Weserkorrektion durch den Wasserbauingenieur Ludwig Franzius und der Fertigstellung des Überseehafens im Jahre 1888 waren die Kähne ohne Beschäftigung und verschwanden aus dem alltäglichen Bild der Flussregion Unterweser. Bis dahin hatten sich die Schiffe auf der Weser dem natürlichen Flusslauf angepasst. Von nun an wurde die Natur der technischen Weiterentwicklung der Schiffe mit ihren wachsenden Tiefgängen angepasst. Noch heute wird die Weser ausgebaggert, um immer größeren Schiffen das Anlaufen der bremischen Häfen zu ermöglichen.

Der heutige Weserkahn „Franzius“ wurde als Plattbodenschiff mit Seitenschwertern und einer Gaffeltakelung in moderner, formverleimter Bauweise aus Holz gebaut. Der geringe Tiefgang ermöglicht Fahrten in flachen Gewässern. Mit dem platten Boden ist „Franzius“ für das Trockenfallen in Tidengewässern bestens geeignet. Wie in früheren Zeiten sind die Flussmündungen von Weser und Elbe mit dem vorgelagerten Wattenmeer und seinen Inseln das Heimatrevier der „Franzius“. Aber auch Fahrten bis Holland oder in die westliche Ostsee sind möglich.

Die profilierten Seitenschwerter, der ausgewogene Segeltrimm und das relativ geringe Schiffsgewicht lassen den Kahn gut an den Wind gehen und schnell in Fahrt kommen.

Der ehemalige Frachtraum wird wie bei seinen Vorbildern von einer zeltartigen Luke abgedeckt. Durch Einbau großer Oberlichter ist ein heller und repräsentativer Raum entstanden, der auch Messe genannt wird. Die Messe kann vielseitig genutzt werden und ist ein idealer Ort für kleine Tagungen und Seminare, Empfänge, Ausstellungen und Feiern. Der große Tisch für bis zu 20 Personen lässt sich in kurzer Zeit abbauen. Während der Segeltörns werden hier die Mahlzeiten eingenommen. Alle sitzen an einem Tisch.

Seitlich sind 12 Kojen untergebracht, die bei Tagesveranstaltungen weggeklappt sind bzw. als Sitzbänke genutzt werden. Weitere 4 Gästekojen befinden sich in der komfortablen Vorschiffskammer mit eigener Sitzgelegenheit und Toilette. Im Eingangsbereich zur Messe ist eine weitere Toilette sowie die Garderobe untergebracht. Die Kombüse ist direkt von der Messe aus zugänglich. Die Stammcrew wohnt im Achterschiff mit Platz für 4 Kojen, einer Toilette sowie der Navigation.

Auf den mehrtägigen Törns können 16 Gäste mitsegeln, bei Tagesfahrten 30. Unter der fachkundigen Anleitung des erfahrenen Skippers und seiner 2 - 3 köpfigen Stammcrew sind die Gäste beim Setzen der Segel dabei und lernen, mit der Pinne den Kurs zu halten. auf den Reisen werden alle Mitsegler weitestgehend als Trainees in das Bordleben integriert.                                                                                                                                                                                                                                                        Mehr Informationen über die Franzius unter http://www.bbv-sailing.de

 

Die Gaffelketsch Roter Sand

wurde auf der BBV-Werft 1999 aus Stahl fertiggestellt und die BBV als Eigentümerin ins Schiffsregister eingetragen. Konzipiert für den Einsatz als Bildungsschiff im Bereich Weser, Wattenmeer und Küste war sie seit ihrer Indienststellung unter der Flagge von Navigator Sail Training e.V. im Einsatz. Das Einsatzgebiet ist das Wattenmeer der Wesermündung und Ostfrieslands.

Ausgangshafen aller Reisen mit der Gaffelketsch “Roter Sand” ist Vegesack."Roter Sand" ist als Ketsch getakelt und einfach zu bedienen. Ähnlich der "Franzius" hat sie eine geräumige helle Messe mit einem großen Tisch für die Crew. Damit ist sie besonders gut für kleine Seminare geeignet. 12 Trainees haben ihre Kojen in der Messe und 6 Trainees in der Achterkabine. Kombüse und Unterkunft für die Stammcrew sind im Vorschiff untergebracht. Für die Navigation gibt es ein Deckshaus.

Mehr Informationen über die Roter Sand unter http://www.bbv-sailing.de

 

BBV - Sailing

BBV - Sailing wurde Anfang 1999 gegründet und verwaltet als Schiffskontor der Bremer Bootsbau Vegesack GmbH die im Rahmen von Beschäftigungsmaßnahmen gebauten Schiffe der Werft. Schwerpunkte des Törnangebotes sind Jugend - und Bildungsreisen.

BBV - Sailing Teerhof 46                                                                                               28199 Bremen                                                                                                               Telefon +49 0421 / 50 50 37                                                                                          Fax +49 0421 / 59 14 00

Internet http://www.bbv-sailing.de E-mail info@bbv-sailing.de

 

 

Segelplan der Franzius

Segelplan der Franzius

Kojenplan der Franzius

Kojenplan der Franzius

Weserkahn auf einem alten Photo

Weserkahn auf einem alten Photo

Franzius von Backbord

Franzius von Backbord

Franzius von Steuerbord

Franzius von Steuerbord

Roter Sand Segelplan

Roter Sand Segelplan

Roter Sand Kojenplan

Roter Sand Kojenplan

Roter Sand trockengefallen im Watt

Roter Sand trockengefallen im Watt